FAQ - Häufig gestellte Fragen

Gibt es Zugang zu Kursen der Verwaltungsakademie der Stadt Wien ?

Ja. Nach Auskunft von Fr. Grozurek / Verwaltungsakademie sind diese Kurse für Mitarbeiter der Musikschule Wien zugänglich.

Adresse:

Verwaltungsakademie der Stadt Wien

Rotensterngasse 9-11,

1020 Wien Österreich‎

+43 1 400082250


Kursangebot sowie Anmeldung im Intranet (Zugang für Schulleiter).

 


Gibt es Zugang zu Kursen der MA 3 / Bedienstetenschutz und berufliche Gesundheitsförderung, der Stadt Wien ? 

Ja. Momentan (11/2012) bestehen verschiedene Kursangebote für:

Stress- und Burnoutprävention: Informationen für Führungskräfte zum Schutz der Gesundheit ihrer Mitarbeiter/innen NEU

Mobbing beginnt im Alltag. Prävention auch: Erkennen - Verstehen - Verändern

Erfahrung nützen, Werte schützen: Informationen für Mitarbeiter/innen 50 plus

Suchtprävention am Arbeitsplatz: Helfen, wenn Hilfe nötig ist


Weiteres Kursangebot sowie Anmeldung im Intranet (Zugang für Schulleiter).

 


Können Fortbildungsveranstaltungen der J.S. Bach Musikschule wechselseitig besucht werden ?

Ja. Einzige Einschränkung: Nach Massgabe freier Plätze.

 


Gibt es einen eigenen Intranet / WLAN Zugang für Lehrer ?

Nein. Das Intranet, als "interner" Bereich des Stadt Wien Internet Auftrittes konzipiert, obliegt besonderen Sicherheitsstandards. Daher ist z.Zt. nur der Zugang für Schulleiter möglich. Lehrer können aber über den SL Zugang zu den Informationen des Intranets erlangen. 

An ein schulweites WLAN (Wireless LAN) Netz ist aus Sicherheitsgründen bisher nicht gedacht. Z.Zt. wäre dieser auch nur über die Intranet Schnittstelle möglich. Ausnahmen:  das Konservatorium Wien verfügt über einen Hotspot von Freewave, bzw. die MS Brigittenau bietet Ähnliches im Zusammenhang mit der nahen VHS an.

 


In welchem Ausmass sind Vordienstzeiten anrechenbar ?

Laut Kollektivvertrag sind Vordienstzeiten maximal im Ausmaß von 3 Gehaltsstufen anrechenbar.

Zitat Kollektivvertrag Fassung 2009, § 12:

(3) Die Einreihung ist um zwei Gehaltsstufen zu verbessern, wenn der Lehrer/Leiter ein mindestens vierjähriges künstlerisches oder künstlerisch-pädagogisches Studium abgeschlossen hat. Bei dem Studium ist als Laufzeit des Sommersemesters die Zeit vom 1. Jänner bis zum 30. Juni, als Laufzeit des Wintersemesters die Zeit vom 1. Juli bis zum 31. Dezember anzusehen. Wurde das Studium mit einem Trimester begonnen, so ist als Beginn des Studiums, wenn das erste Trimester ein Sommer- oder Herbsttrimester war, der 1. Juli, wenn das erste Trimester ein Wintertrimester war, der 1. Jänner des betreffenden Jahres anzusehen. Als Zeitpunkt des Studienabschlusses gilt bei Studien, die mit dem Studienjahr enden, der 30. Juni und bei Studien, die mit dem Kalenderjahr enden, der 31. Dezember.

(4) Dem künstlerischen oder künstlerisch-pädagogischen Studium gemäß Abs. 3 ist eine mindestens vierjährige künstlerisch-pädagogische Tätigkeit im Ausmaß von mindestens 25 vH der vollen Lehrverpflichtung gleichzuhalten.

(5) Die Einreihung ist um eine weitere Gehaltsstufe zu verbessern, wenn die im Abs. 3 und 4 angeführten Studienzeiten bzw. Berufstätigkeiten mindestens acht Jahre betragen.

 


Welcher Anfahrtsweg ist zumutbar ? 

 

Eine Wegzeit von eineinhalb Stunden gilt bei einer Teilzeitbeschäftigung als zumutbar - unabhängig vom Ausmaß der Teilzeitbeschäftigung. Bei einer Vollzeitbeschäftigung, beträgt die zumutbare Wegzeit zwei Stunden. Ein Überschreiten dieser Wegzeit ist unter besonderen Umständen möglich. Beispielsweise, wenn am Wohnort lebende Personen üblicherweise längere Wegzeiten zurück legen oder besonders günstige Arbeitsbedingungen angeboten werden.

Quelle:

http://www.arbeiterkammer.at/online/zumutbarkeit-9517.html

Weiters:

Die Fahrtkosten für den Arbeitsweg sind grundsätzlich durch den Verkehrsabsetzbetrag abgegolten. Zusätzlich können ArbeitnehmerInnen bei Vorliegen der Voraussetzungen (Entfernung Wohnung – Arbeitsstätte, Fahrtdauer) das kleine oder das große Pendlerpauschale geltend machen.

Das kleine Pendlerpauschale steht zu, wenn der Arbeitsplatz mindestens 20 km von der Wohnung entfernt liegt.

Wie hoch ist das kleine Pendlerpauschale?

Kilometer monatlich jährlich

20 bis 40 58 (2010: 52,50) 696 € (2010:  630) 

40 bis 60 113 (2010: 103,50) 1.356 € (2010: 1.242)

über 60 168 (2010: 154,75) 2.016 € (2010: 1.857)

Quelle:

http://www.arbeiterkammer.at/online/pendlerpauschale-2704.html

 


Gibt es für Mitarbeiter der Musikschule Wien Ermäßigung in den Bädern der Stadt Wien ?

Ja. Gegen Vorlage eines Dienstausweises und Mitnahme eines Lichtbildes wird bei den Hallenbad- und Saunabadkassen in den Bädern der Stadt Wien (MA 44) untentgeltlich eine Bäderlegitimation (gültig für ein Kalenderjahr) ausgestellt. Diese Begünstigung gilt für Bedienstete der Stadt Wien.


In welchem Umfang gilt die schulische Haftpflichtversicherung für Schulleiter und Lehrkräfte der Musikschule Wien ?

Geltungsbereich: Betrieb der Musik- und Singschule Wien inkl. Durchführung von Veranstaltungen des Betriebs.Bei Vorsatz ist die Versicherung leistungsfrei.

Personenschäden sind gedeckt. Ansprüche Dritter gegen den Dienstgeber, die im Rahmen der Lehr- und Aufsichtstätigkeit gestellt werden, sind versichert, d.h. Regressansprüchen an die Lehrkraft sind nicht möglich.Begleitpersonen sind versichert, wenn sie im Auftrag der Lehrkraft Kinder direkt von der Schule weg zu einer Schulveranstaltung begleiten (eine Meldung im Sekretariat muss erfolgen). Für die Zeit der Begleitung sind diese Personen in den Betrieb eingegliedert und daher mitversichert.Im Schadensfall hat ein Kind nur Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung (ASVG), aber keinen direkten Anspruch gegen Begleitpersonen auf Schmerzensgeld. Es handelt sich um einen Arbeitswegunfall.


Was passiert bei Eigenkündigung mit meiner Abfertigung ?

KollegInnen, die vor 2005 angestellt wurden haben bei Eigenkündigung keinen Anspruch auf Abfertigung (nur bei einvernehmlicher Auflösung unter Wahrung der Abfertigungsansprüche). KollegInnen, die nach 2005 angestellt wurden behalten ihre bereits erworbenen Abfertigungsansprüche. Diese werden in ein neues Anstellungsverhältnis mitgenommen. Gibt es das nicht, wird der Betrag für 5 Jahre "eingefroren". In jedem Fall sollte vor Eigenkündigung der Betriebsrat konsultiert werden.